• 23.6. Eröffnungskonzert 17:00 Uhr

    Eröffnungskonzert

    23.6., 17:00

    Die neue Konzertreihe Kurkonzerte-Music Mondaine wird mit den drei Kuratoren höchst persönlich eröffnet, Andres Joho, Raimund Wiederkehr und Samuel Zünd, alle in der Schweiz beheimatet, spielen musikalisch ganz und gar mondän respektive weltgewandt. 

    Mit viel Witz, Charme und Spiellaune präsentieren sich die drei am Flügel (allein, zu zweit und zu dritt!) und natürlich singend. Freuen Sie sich auf einen unbeschwerten musikalischen Auftakt- Event mit Chansons und leichter Klassik. 

    Die St. Moritz Tourismus AG, die Gemeinde St. Moritz sowie die drei neuen Kuratoren, freuen sich, Sie begrüssen zu dürfen und mit Ihnen beim anschliessenden Apèro anzustossen. Der Eintritt ist frei.

  • 26.6.—30.6. Musica Nostalgica 11:00 Uhr

    Musica Nostalgica

    26.6.—30.6., 11:00

    • Mattias Steiner Violine
    • Ulrich Schmid Violoncello
    • Andres Joho Klavier

    Den Auftakt zur neuen Kurkonzert-Reihe macht ein klassisches Klaviertrio. Die drei Musiker spielen gehobene Salonmusik, jenen Musikstil, der die Sommer-Konzerte in St. Moritz seit jeher geprägt hat. Die Kunst des Trios besteht darin, mit hintergründiger Ironie vordergründige Klischees zu servieren. Auch als Kaffeehausmusik bekannt, will dieses Genre nicht ernst und kammermusikalisch gespielt sein. Nein…es verlangt zusätzlich ein breites Spektrum an spielerischen und inhaltlichen Freiheiten. Man darf gespannt sein – oder einfach geniessen…..!

    Am 28.6 / 29.6 / 30.6 wird Barbara Felicitas Marin, Sopran, zusätzlich mit Highlights aus 
    Oper, Operette, Musical und Zarzuela das Programm bereichern.

    Das Ensemble wird auch die diesjährige Konzertreihe mit dem Abschluss-Konzert am 15. September beschliessen.

  • 3.7., 4.7. Ensemble «Clingiadina» 11:00 Uhr

    Ensemble «Clingiadina»

    3.7., 4.7., 11:00

    • Valeria Steidle Querflöte, Gesang, Cajon
    • Rahel Trinkle Klarinette und E-Bass
    • Sabrina Steidle Trompete und Gesang
    • Heinz Sieben Cello und Kontrabass
    • Werner Steidle Klavier, E-Piano, Schlagzeug

    Weiter geht es mit einer einheimischen Formation - wie der Name des Ensembles bereits andeutet – mit Instrumentalisten, welche die Klanglandschaft des Oberengadins seit vielen Jahren prägen. Es ist auch ein Wiederhören mit Musikern, welche die letzten Jahre bei den Kurkonzerten zu Gast waren. Wir sind sehr glücklich, dass sie bei der der neuen Ausgabe der Kurkonzerte wieder dabei sind!
    «Clingiadina» pflegen einen sehr breiten  Stil von Klassik über Jazz bis hin zu Gospel, Filmmusik und Pop. Ja, so «clingt» das «Engiadina»: weltoffen und vielseitig! Nach dem Auftakt im Juni ist das Ensemble noch zweimal im August und September zu hören.

  • 5.7.—7.7. Ensemble «Modestia» 11:00 Uhr

    Ensemble «Modestia»

    5.7.—7.7., 11:00

    • Sylvie Dambrine Flöte
    • Branko Simić Violine
    • Ioanna Seira Violoncello
    • Andres Joho Klavier

    Bearbeitungen grosser klassischer Werke gehörten auch immer zum Repertoire von Kurorchestern und Salonmusik-Formationen. Es ist schön, dass das Ensemble Modestia diese Tradition fortsetzt. Es legt seinen Schwerpunkt auf die grossen Symphonien Mozarts in der Bearbeitung für Flöte und Klaviertrio. Diese Reduktionen von Johann Nepomuk Hummel, dem berühmten Schüler von Mozart, sind durchaus mit Mozarts eigener Kammermusik vergleichbar, aber ungleich seltener zu hören. Sie passen wunderbar in einen unbeschwerten Bergsommer-Morgen – genau so, wie die ergänzenden nostalgische Leckerbissen aus der Belle Epoque, welche uns das Ensemble ebenso mit «mozartscher»  Spielfreude präsentiert.

  • 10.7.—14.7. Musenkuss-Kabinett 11:00 Uhr

    Musenkuss-Kabinett

    10.7.—14.7., 11:00

    • Samuel Zünd Gesang und Conference
    • Nina Ulli Violine
    • Edward Rushton Piano

    Eine humoristisch-frivole Liederrevue aus dem Berlin der 20er Jahre erwartet die geneigten Zuhörer in dieser Woche. Der Bariton und Entertainer Samuel Zünd „bricht die Herzen der stolzesten Frau’n“ mit seinem Charme und dem verführerischen Schmelz seiner wohltemperierten Stimme. Es begleitet ihn der kongeniale Pianist Edward Rushton. Aber auch die „stolze Frau“ setzt ihren eigenen Akzent: die virtuosen und doch äusserst einfühlsamen Künste der Geigerin Nina Ulli entführen in den wilden Osten und den süssen Westen!

    Das Programm beschwört mit nostalgischen Evergreens und deutschen Chansons das Berlin der 20er-Jahre – rund um den im St. Moritz der 30er Jahre oft gastierenden kongenialen Sänger und Kabarettisten Max Hansen (dem ersten Oberkellner Leopold in Benatzkys „Weissen Rössel am Wolfgangsee“) - herauf und lässt sein Publikum in eine vergangene Welt eintauchen.

  • 17.7.—21.7. Ensemble «I musichieri» 11:00 Uhr

    Ensemble «I musichieri»

    17.7.—21.7., 11:00

    • Noëlle Grüebler Violine
    • Christof Brunner Violine
    • Regula Maurer Cello
    • Christoph Elsaesser Kontrabass
    • Mario di Sorento Schlagzeug
    • Raimund Wiederkehr Klavier und Gesang

    Das Ensemble «I musichieri» steht seit über 20 Jahren für hochstehende, virtuose Salonmusik. Der Name bedeutet im Tessiner Dialekt so viel wie «Musikanten, die beim Tanz aufspielen». Es pflegt auf amüsant-spielfreudige Weise diesen Stil, welcher um 1900 bis Mitte des 20. Jahrhunderts auf Ozeandampfern, in Grand Hotels, Wiener Cafés oder Kurpavillons gespielt wurde. Die Musiker haben zusammen schon die halbe Welt bereist, mit Engagements in Hongkong, in Dubai oder, anlässlich eines OECD-Kongresses, in Wien, an der Biennale in Venedig.

    Neben virtuosen Stücken finden sich in ihrem Repertoire auch Schlager aus den 20er Jahren, selige Operettenmelodien und Tänze von Walzer über Tango und Charleston bis hin zum swingenden Foxtrott sowie wunderbare Unterhaltungsmusik aus der sogenannten «Beromünster»-Ära der 50er-und 60er-Jahre, benannt nach dem Schweizer Radio-Sender «Beromünster».

  • 20.7. Outbreak No.1 «Operetten in 20 min» 17:00 Uhr

    Outbreak No.1 «Operetten in 20 min»

    20.7., 17:00

    • Mélanie Adami Sopran
    • Raimund Wiederkehr Tenor
    • Andres Joho Klavier

    Und nun steht der erste «Outbreak» der Neuauflage der Kurkonzerte an!

    Im wunderschönen, einzigartigen Theatersaal des Reine Victoria steiogt eien Operetten-Revue der besonderen Art!

    Mal ehrlich: eine ganze Operette von 3 Stunden Dauer ist zwar wunderbar, aber noch besser sind 3 Operetten in einer Stunde! In 20 Minuten lässt sich die Handlung fast jeder Operette erzählen. Dabei stehen natürlich vor allem die herrlichen Melodien im Vordergrund. Diese gehörten schon immer ins Programm eines Kurorchesters. Hier werden sie nun halbszenisch mit viel Witz und Ironie auf der Bühne dargeboten – Unterhaltung vom Feinsten.

  • 24.7.—28.7. Ensemble «Céleste» 11:00 Uhr

    Ensemble «Céleste»

    24.7.—28.7., 11:00

    • Isabell Weymann Flöte
    • Andreas Fuchs Cello
    • Jasmine Vollmer Harfe
    • Raimund Wiederkehr Gesang

    «Céleste» bedeutet himmlisch – und genau dafür steht diese Formation mit der speziellen Besetzung Harfe, Flöte, Cello und Gesang: für himmlische Musik-Genüsse. Wie der Name, so sind auch die meisten Stücke des Ensembles französischer Herkunft. Gerade die Kombination Harfe – Flöte  war bei französischen Komponisten des 19. Jahrhunderts sehr beliebt. So ertönen Stücke von klingenden Namen wie Ravel, Debussy und Fauré – aber auch Saint-Saëns’ «Schwan» mit dem berückenden Cello-Solo darf nicht fehlen. Daneben gibt es auch berühmte Melodien aus Operetten, und manchmal mutiert die Harfe zur Zitter und begleitet den Sänger bei alpenländischen Weisen – dem Himmel ganz nah…

  • 27.7. Outbreak No.2 «Peter, der Wolf und andere musizierende Tiere» 17:00 Uhr

    Outbreak No.2 «Peter, der Wolf und andere musizierende Tiere»

    27.7., 17:00

    • Isabell Weymann Flöte
    • Andreas Fuchs Cello
    • Jasmine Vollmer Harfe
    • Andres Joho Klavier
    • Raimund Wiederkehr Klavier und Sprecher
    • Samuel Zünd Sprecher

    In unserem zweiten «Outbreak» sollen auch die Kleinsten auf ihre Rechnung kommen. In diesem Konzert werden vor allem Tiere für die Kinder musizieren. Wisst ihr denn, wie der Wolf tönt? Oder der Vogel? Oder eine ganze Volière? Und erst der Schwan... Zu den zoologisch-musikalischen Klängen gibt es natürlich eine spannende Geschichte.

    Der Anlass ist in deutscher Sprache und für Kinder ab 5 Jahren geeignet.

  • 31.7.—4.8. Ensemble «Tiffany» 11:00 Uhr

    Ensemble «Tiffany»

    31.7.—4.8., 11:00

    • Friedemann Sarnau Violine 1
    • Cathrine Henry Violine 2
    • Dan Sloutkovski Violoncello
    • Dominique Bettens Kontrabass
    • Joachim Forlani Klarinette
    • Andres Joho Klavier
    • Denis Croissonnier Akkordeon
    • Claude Meynent Perkussion

    In diesen zwei Wochen werden die Zuhörer mit einer Grossformation beglückt: mit den «Tiffanies» aus der Westschweiz. Soyey les bienvenues! Diese Musiker wissen: wer sich mit Salonmusik einlässt, riskiert prinzipiell ein Abenteuer. Noch grösser ist dieses, wenn es sich um Musik eines so genialen
    Musiker wie die des französischen Jahrhundert-Geigers und Komponisten Georges Boulanger handelt:
    Eine leichte Musik, die das Leben angenehmer und fröhlicher erscheinen lässt, die Augen der Frauen zum Leuchten bringt und der Eitelkeit der Männer schmeichelt, aber mit Hintergründigem um die Ecke aufwartet…

  • 4.8. Outbreak No.3 «Wald-Küre» 17:00 Uhr

    Outbreak No.3 «Wald-Küre»

    4.8., 17:00

    • Yvonne Näf Sieglinde
    • Raimund Wiederkehr Siegmund
    • Michael Raschle Hunding
    • Andres Joho Klavier
    • Thierry Roggen Kontrabass
    • Wolfgang Drechsler Waldhorn

    Auf dem Vorplatz der «Eglise au bois» beim Wald (bei schlechtem Wetter in der Kirche)

    Erster Akt der Oper «Walküre» von Richard Wagner in natürlicher Kulisse

    Dieser «Outbreak» ist eine Event der Extraklasse – ganz auf St. Moritz zugeschnitten. Opern-Bearbeitungen sind seit dem 19. Jahrhundert ein fester Bestandteil von Programmen eines Kurorchesters, so auch immer wieder die beliebtesten Ausschnitte aus Wagners Opern. Drei Sänger, drei Musiker, ein Schwert – mehr braucht es nicht, um den ersten Akt der «Walküre» aufzuführen. Wenn dann aber noch ein Waldstück mit einer natürlichen Bühne in der Nähe ist, dann ist das geradezu ideal! Lassen Sie sich verzaubern und tauchen sie in die mystische Wald-Welt von Wagners Musik ein – in einer einzigartigen halbszenischen Bearbeitung für St. Moritz. Diese einmalige Verbindung von Musik, Handlung und dem zauberhaften Ort bei der «Wald-Kirche» sollten Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen!

  • 7.8.—11.8 The Sam Singers 11:00 Uhr

    The Sam Singers

    7.8.—11.8, 11:00

    • Catriona Bühler Vocals
    • Julia Schiwowa Vocals
    • Noelle Bobst Voclas
    • Samuel Zünd Vocals, Bandleader, Arrangeur und Pianist
    • Fridolin Blumer Kontrabass

    Und nun kommen die Fans der gepflegten vokalen Unterhaltung auf ihre Kosten! „The Sam Singers“ heisst die Close Harmony-Formation, die sich den swingenden Melodien und unvergesslichen Schlagern der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts verschrieben hat und seit vielen Jahren als führende Band in diesem Genre in der ganzen Schweiz unterwegs ist. Die Sam Singers gehen dem Originalton der frühen Hits nach und setzen dabei in erster Linie auf die Wirkung des puren Sounds. Ihr einnehmender, warmer Klang lässt das Ambiente von damals wieder aufleben. Seien es die Evergreens von Manhattan Transfer, den Andrews Sisters, des schweizerischen Exportschlagers Geschwister Schmid oder der deutschen Gesangsgruppe Comedian Harmonists - die vierstimmige Vokalgruppe berührt ihr Publikum mit entzückender Authentizität. 

    Ihre moderierten Shows ergänzen die Sam Singers mit Anekdoten über die Musik und deren Hintergründe, mit Zeitdokumenten und Choreographien sowie passenden Outfits.

  • 14.8.—18.8. Tenor and strings 11:00 Uhr

    Tenor and strings

    14.8.—18.8., 11:00

    • Andreas Winkler Tenor
    • Noëlle Grüebler Violine
    • Branko Simić Violine
    • Ioanna Seira Violoncello
    • Andres Joho Klavier

    Ein wahrhaft kreativer Musiker kann aus der Fantasie heraus Melodien produzieren,
    die vielleicht sogar authentischer sind als die Folklore selbst. Das gilt für Beethoven und Piazolla genau so
    wie für Tosti und Puccini. Unter dem gleichen Motto stellt das Ensemble zwei weitere geniale Komponisten einander gegenüber: Fritz Kreisler und Georg Kreisler, der erste war einer der grössten Geiger und Salonkomponisten, der zweite einer der witzigsten und hintergründigsten Chansonniers deutscher Sprache – und beide waren sie: Wiener. Freuen Sie sich auf besondere Konzerte mit Streichern und: Tenor!

  • 21.8., 28.8. Ensemble «Clingiadina» 11:00 Uhr

    Ensemble «Clingiadina»

    21.8., 28.8., 11:00

    • Valeria Steidle Querflöte, Gesang, Cajon
    • Rahel Trinkle Klarinette und E-Bass
    • Sabrina Steidle Trompete und Gesang
    • Heinz Sieben Cello und Kontrabass
    • Werner Steidle Klavier, E-Piano, Schlagzeug
    • Mariusz Danilewski Klavier (21.8.)

    Weiter geht es mit einer einheimischen Formation - wie der Name des Ensembles bereits andeutet – mit Instrumentalisten, welche die Klanglandschaft des Oberengadins seit vielen Jahren prägen. Es ist auch ein Wiederhören mit Musikern, welche die letzten Jahre bei den Kurkonzerten zu Gast waren. Wir sind sehr glücklich, dass sie bei der der neuen Ausgabe der Kurkonzerte wieder dabei sind!
    «Clingiadina» pflegen einen sehr breiten  Stil von Klassik über Jazz bis hin zu Gospel, Filmmusik und Pop. Ja, so «clingt» das «Engiadina»: weltoffen und vielseitig! Nach dem Auftakt im Juni ist das Ensemble noch zweimal im August und September zu hören.

  • 23.8.—25.8. Ensemble «Modestia» 11:00 Uhr

    Ensemble «Modestia»

    23.8.—25.8., 11:00

    • Sylvie Dambrine Flöte
    • Alexandra Moroz Oboe/Englischhorn
    • Branko Simić Violine
    • Ioanna Seira Violoncello
    • Andres Joho Klavier

    Bearbeitungen grosser klassischer Werke gehörten auch immer zum Repertoire von Kurorchestern und Salonmusik-Formationen. Es ist schön, dass das Ensemble Modestia diese Tradition fortsetzt. Es legt seinen Schwerpunkt auf die grossen Symphonien Mozarts in der Bearbeitung für Flöte und Klaviertrio. Diese Reduktionen von Johann Nepomuk Hummel, dem berühmten Schüler von Mozart, sind durchaus mit Mozarts eigener Kammermusik vergleichbar, aber ungleich seltener zu hören. Sie passen wunderbar in einen unbeschwerten Bergsommer-Morgen – genau so, wie die ergänzenden nostalgische Leckerbissen aus der Belle Epoque, welche uns das Ensemble ebenso mit «mozartscher»  Spielfreude präsentiert.

  • 28.8.—1.9. Das LenZün Harmonie Ensemble 11:00 Uhr

    Das LenZün Harmonie Ensemble

    28.8.—1.9., 11:00

    • Peter Lenzin Saxophon/Klarinette
    • Samuel Zünd Klavier /Gesang
    • Saki Hatzigeorgiou Gitarre
    • Gabriel Meyer Bass/Gitarre

    Das LenZün Harmonie Ensemble spielt ein breites, internationales Repertoire an gehobener Unterhaltungsmusik, wie sie in den renommierten Bars und Tanzetablissements der edlen Kurortdestinationen wie Gstaad, Montreux und St. Moritz über Jahrzehnte hinweg gepflegt wurde.

    Die vier Vollblutmusiker sind in St. Moritz keine Unbekannten mehr. Sie standen bereits im Vico Torriani Musical „Hotel Victoria“ auf der Theatersaalbühne des Reine Victoria und gastierten mit verschiedenen Formationen am Festival da Jazz.

    Ihr Repertoire umfasst Jazzstandards, internationale Schlager und Chansons, heimische Volksmusik und südamerikanische Evergreens. Es reicht von Frank Sinatra über die Bündner Ländlerfründa und Vico Torriani bis hin zu Udo Jürgens.

    Die kurzweilige Show wird moderiert und mit Anekdoten um die Unterhaltungsstars der Vergangenheit aufgelockert.

  • 4.9.—8.9. Ensemble «Tiffany» 11:00 Uhr

    Ensemble «Tiffany»

    4.9.—8.9., 11:00

    • Friedemann Sarnau Violine 1
    • Cathrine Henry Violine 2
    • Dan Sloutkovski Violoncello
    • Dominique Bettens Kontrabass
    • Joachim Forlani Klarinette
    • Andres Joho Klavier
    • Denis Croissonnier Akkordeon
    • Claude Meynent Perkussion

    In diesen zwei Wochen werden die Zuhörer mit einer Grossformation beglückt: mit den «Tiffanies» aus der Westschweiz. Soyey les bienvenues! Diese Musiker wissen: wer sich mit Salonmusik einlässt, riskiert prinzipiell ein Abenteuer. Noch grösser ist dieses, wenn es sich um Musik eines so genialen
    Musiker wie die des französischen Jahrhundert-Geigers und Komponisten Georges Boulanger handelt:
    Eine leichte Musik, die das Leben angenehmer und fröhlicher erscheinen lässt, die Augen der Frauen zum Leuchten bringt und der Eitelkeit der Männer schmeichelt, aber mit Hintergründigem um die Ecke aufwartet…

  • 11.9., 12.9. Ensemble «Clingiadina» 11:00 Uhr

    Ensemble «Clingiadina»

    11.9., 12.9., 11:00

    • Valeria Steidle Querflöte, Gesang, Cajon
    • Rahel Trinkle Klarinette und E-Bass
    • Sabrina Steidle Trompete und Gesang
    • Heinz Sieben Cello und Kontrabass
    • Werner Steidle Klavier, E-Piano, Schlagzeug

    Weiter geht es mit einer einheimischen Formation - wie der Name des Ensembles bereits andeutet – mit Instrumentalisten, welche die Klanglandschaft des Oberengadins seit vielen Jahren prägen. Es ist auch ein Wiederhören mit Musikern, welche die letzten Jahre bei den Kurkonzerten zu Gast waren. Wir sind sehr glücklich, dass sie bei der der neuen Ausgabe der Kurkonzerte wieder dabei sind!
    «Clingiadina» pflegen einen sehr breiten  Stil von Klassik über Jazz bis hin zu Gospel, Filmmusik und Pop. Ja, so «clingt» das «Engiadina»: weltoffen und vielseitig! Nach dem Auftakt im Juni ist das Ensemble noch zweimal im August und September zu hören.

  • 13.9., 14.9. Trio intimité 11:00 Uhr

    Trio intimité

    13.9., 14.9., 11:00

    • Ursula Zimmerli Violine
    • Esther Zimmerli Violoncello
    • Andres Joho

    Emil Moser, brillanter Musiker, Arrangeur, Komponist von Kinderopern sowie langjähriger Unterhaltungschef vom Schweizer Radio DRS verstand es ausgezeichnet, internationale wie nationale gehobene Unterhaltungs -und
    Salonmusik bis hin zur populären Klassik vom Feinsten zu präsentieren und selber zu schreiben.
    Seine musikalischen Leckerbissen (Arrangements ) bezaubern und verwöhnen uns
    bis heute. Das Trio intimité hat sich ganz dieser charmanten Musik verschrieben.
    Ernst Jandls Texte bereichern das Programm, vorgetragen vom bekannten Schweizer Schauspieler und Sprecher Walter Küng.

  • 15.9. Musica Nostalgica 11:00 Uhr

    Musica Nostalgica

    15.9., 11:00

    • Mattias Steiner Violine
    • Ulrich Schmid Violoncello
    • Andres Joho Klavier

    Den Auftakt zur neuen Kurkonzert-Reihe macht ein klassisches Klaviertrio. Die drei Musiker spielen gehobene Salonmusik, jenen Musikstil, der die Sommer-Konzerte in St. Moritz seit jeher geprägt hat. Die Kunst des Trios besteht darin, mit hintergründiger Ironie vordergründige Klischees zu servieren. Auch als Kaffeehausmusik bekannt, will dieses Genre nicht ernst und kammermusikalisch gespielt sein. Nein…es verlangt zusätzlich ein breites Spektrum an spielerischen und inhaltlichen Freiheiten. Man darf gespannt sein – oder einfach geniessen…..!

    Am 28.6 / 29.6 / 30.6 wird Barbara Felicitas Marin, Sopran, zusätzlich mit Highlights aus 
    Oper, Operette, Musical und Zarzuela das Programm bereichern.

    Das Ensemble wird auch die diesjährige Konzertreihe mit dem Abschluss-Konzert am 15. September beschliessen.